Deutsch
Vollständiges Menü anzeigen

Handbuch

Dirks Gitarre Stimmgerät v3.4

Vorwort

Dirks Gitarre Stimmgerät v3.4

Dieses Stimmgerät ist speziell entwickelt für das schnelle und genaue Stimmen von Gitarren. Sechs- und siebensaitige akustische und elektrische Gitarren und vier-, fünf- und sechssaitige Bassgitarren könne damit gestimmt werden.
Das Stimmgerät reagiert schnell, ist sehr genau (+/- 0.5 Cent) und unempfindlich gegenüber einer Geräuschkulisse. Die gezupfte Saite wird automatisch erkannt und die Abweichung deutlich angegeben. Der gezupfte Ton wird auch wiedergegeben auf einer Tonleiter für den Fall dass die Abweichung größer ist als 50 Cent und der Ton deshalb in den Bereich einer anderen Note fällt. Das ist vor allem dann vorteilhaft, wenn eine neue Saite zum ersten Mal gestimmt werden soll. Daneben wird „Quadra Flat Tuning“ unterstützt um Stimmen zu können ohne da capo entfernen zu müssen. Die Frequenz van A4 ist einstellbar zwischen 430 Hz und 450 Hz in Stufen von 1 Hz.

Nehmen Sie sich die Zeit um diese Anleitung durchzulesen. Das wird Ihnen später viel Zeit ersparen. Fehlt etwas in dieser Anleitung oder gibt es Fehler oder Ungenauigkeiten, senden Sie dann bitte eine E-Mail zu mir.

Dirks Gitarre Stimmgerät v3.4

Kostenloser Download
Kostenloser Download Kostenloser Download

Kompatibilität



Microsoft
Microsoft
  • Desktop
  • Laptop
  • Netbook
  • Intel Tablet
  • Handy
  • Pocket PC
  • Windows 10
  • Windows 8.1
  • Windows 8
  • Windows 7
  • Windows Vista
  • Windows XP
  • Windows ME
  • Windows 2000
  • Windows 98
  • Windows Phone
  • Windows RT



Das Stimmgerät ist in den folgenden Sprachen vorhanden:
  • English
  • English
  • English

Table of content

Eine kurze Gebrauchsanweisung

  1. Selektieren Sie das Mikrofon
    Dies geschieht indem Sie den Schalter „menu“ drücken und „settings“ wählen. Danach können Sie das Mikrofon in der Liste auswählen. Wenn das Stimmgerät kein Mikrofonsignal erhält, wird „settings“ automatisch gestartet. Kontrollieren Sie in der oberen Grafik (microphone signal) des Stimmgerätes ob das gewählte Mikrofon Signale abgibt.
  2. Stellen Sie die Empfindlichkeit des Mikrofons ein
    Hierzu drücken Sie in „settings“ den Schalter „Microphone Volume Settings“. Es wird jetzt ein Windowsfenster geöffnet in dem die Mikrofonempfindlichkeit (volume) eingestellt werden kann. Stellen Sie das Volumen auf die Hälfte der Skala ein und achten Sie darauf, dass das Häkchen für das Selektieren des Mikrofons angezeigt ist. Oft ist es möglich um mit dem Schalter „geavanceerd“ den „microphome boost“ einzuschalten. Dies ist jedoch meistens nicht ratsan, da daan das Mikrofon zu empfindlich wird.
  1. Fangen Sie an mit Stimmen
    Zupfen Sie die Saite, die Sie stimmen wollen und beachten Sie den oberen Zeiger um die Abweichung des Tones abzulesen. Die Abweichung des Tones wird als Zahl wiedergegeben im kleinen Fenster „Cent“. Dämpfen Sie die übrigen Saiten mit Ihren Fingern um zu verhindern, dass diese mitvibrieren und die Messung beeinflussen. Das Stimmgerät reagiert schneller und genauer, wenn sich das Mikrofon nahe an der Saite befindet.
  2. Tool Tipps
    Wenn man die Maus über ein Fenster oder einen Schalter zeiht, wird eine kurze Erläuterung zum entsprechenden Fenster oder Schalter gegeben, als sogenannter tooltip. Dies ist ein kleiner gelber Block mit Text, der oberhalb des Fensters oder Schalters erscheint.

Tipps für das Stimmen

  • Entspannen Sie die Saite mit Hilfe des Stimmknopfes der Gitarre bis etwas unter dem richtigen Ton. Zupfen Sie die Saite an und stimmen sie, indem Sie die Saite langsam spannen und dabei auf die Abweichung achten, die das Stimmgerät angibt. Die Abweichung sollte etwa zwischen -3 und +3 Cent liegen. Wenn der Ton zu hoch ist, wiederholen Sie den Vorgang. Die Stimmprozedur muss beendet werden mit dem Anspannen der Saite, nicht mit dem Entspannen.
  • Dämpfen Sie die übrigen Saiten mit den Fingern während des Stimmvorganges. Damit verhindern Sie, dass diese mitvibrieren und die Messung des Stimmgeräts beeinflussen.
  • Halten Sie das Mikrofon so nahe wie möglich an die zu stimmenden Saite. Das Ergebnis der Messung ist umso schneller und genauer je näher sich das Mikrofon bei der Saite befindet.

Die Demoversion

Die Demoversion des Stimmgerätes funktioniert auf jedem PC oder Laptop mit Systemanforderungen wie in dieser Anleitung vermerkt. Sie dürfen die Demoversion des Stimmgeräts auf mehrere Computer installieren und an Freunde und Bekannte weiterleiten.
Die Demoversion unterstützt jeweils 1 von 3 Tönen des Notenbalkens. Die übrigen 2 Noten können nicht gestimmt werden. Dies sollte jedoch genügen um das Gerät gut zu testen. Die Funktionen „transpose“, „quadra flat tuning“ funktionieren nicht in der Demoversion, die übrigen wohl.

Glossar

  • Frequenz
    Anzahl der Schwingungen eines Tones pro Sekunde (Tonhöhe).
  • Klang
    Klangfarbe, die das menschliche Ohr wahrnimmt.
  • Ton
    Klang mit einer konstanten Frequenz.
  • Note
    Darstellung eines Tones mit einer spezifischen Tonhöhe und Länge.
  • Tonleiter
    Ansteigende oder abfallende Folge von Tönen in einer definierten Reihenfolge.
  • Tonhöhe
    Die wahrgenommene Frequenz eines Tons. Dies ist die Grundfrequenz.
  • Grundton
    Die erkannte Tonhöhe eines Klangs ist die des Grundtons. Der Grundton ist der niedrigste Ton aller Töne, aus denen der Klang gebildet wird.
  • Oberton
    Ein Ton in einem Klang mit einer höheren Frequenz als der des Grundtons. Die Obertöne eines Klangs sind ganzzahlige Vielfache der Frequenz des Grundtons.
  • Schwebung
    Tritt im Klang auf, wenn zwei Töne mit einem kleinen Frequenzunterschied gleichzeitig erklingen.
  • Intervall
    Der Tonhöhenunterschied zweier Töne.
  • Halbton
    Das kleinste musikalische Intervall, das in der westlichen Musik verwendet wird. Eine Oktave besteht aus zwölf Halbtönen. Bei der Gleichschwebenden Stimmung sind alle Halbtonabstände genau gleich groß. Auf einem Klavier ist das Intervall zwischen zwei aufeinander folgenden weißen Tasten ein Halbton, sofern keine Taste dazwischen liegt. Falls es eine schwarze Taste zwischen den beiden weißen gibt, besteht das Intervall zwischen den zwei weißen Tasten aus zwei Halbtönen. Dann ist das Intervall zwischen der weißen und der schwarzen Taste ein Halbton. Das Intervall zwischen einem Ton und dem gleichen Kreuz Ton (z.B. C und C#) ist immer ein Halbton.
  • Oktave
    Der Abstand zweier Tönen, bei dem die Frequenz des zweiten Tones genau doppelt so hoch ist wie die des ersten.
    1 Oktave = 12 Halbtöne.
  • Stimmung
    Die Abstimmung der Frequenzen der Noten. In der westlichen Musik ist die Gleichschwebende Stimmung am populärsten. Andere Stimmungen sind zum Beispiel: die reine Stimmung, die pythagoreische Stimmung, die mitteltönige Stimmung, die wohltemperierte Stimmung und die 31 Gleichschwebende Stimmung.
  • Chromatische Tonleiter
    Eine chromatische Tonleiter ist eine Tonleiter, die alle zwölf Halbtöne der Oktave enthält:
    c – c# – d – d# – e – f – f# – g – g# – a – a# – b (die weißen und schwarzen Tasten eines Klaviers)
  • Halbton- und Ganzton Schritt
    Ein Halbtonschritt ist ein Intervall von einem Halbton wie dem Intervall zwischen zwei aufeinander folgenden weißen Tasten auf einem Klavier ohne eine schwarze Taste dazwischen. Ein Ganzton Schritt ist ein Intervall von zwei Halbtönen wie z.B. zwei aufeinander folgende weiße Tasten auf einem Klavier, zwischen denen eine schwarze Taste liegt.
  • Diatonische Tonleiter
    Eine diatonische Tonleiter ist eine Tonleiter mit Halbton- und Ganzton Schritten:
    C-Dur: c – d – e – f – g – a – b (die weißen Tasten auf einem Klavier oder die Tasten auf einer diatonischen Harmonika)
    C-Moll: c – d – eb – f – g – ab – bb
  • Hertz
    Maßeinheit der Frequenz.
    1 Hz = 1 Welle pro Sekunde.
  • Cent
    Logarithmische Maßeinheit für den Frequenzunterschied zweier Töne in der Tonleiter.
    1200 Cent = 1 Oktave.
    100 Cent = der Abstand von 2 aufeinander folgenden Halbtönen in einer Gleichschwebenden Stimmung.
  • Frequenzspektrum
    Alle Frequenzen, die in einem Klang auftreten. Das Frequenzspektrum kann in Form eines Diagramms dargestellt werden.
  • Wechseltönig
    der Begriff ‚wechseltönig’ wird verwendet, wenn eine Taste eines akkordeonählichen Instruments jeweils einen anderen Ton auf Zug oder Druck erzeugt. Zum Beispiel: Bandoneon, diatonisches Akkordeon, Mundharmonika.
  • Stimmtisch
    ein spezieller Arbeitstisch für das Stimmen der Stimmzungen eines Akkordeons.

Das Mikrofonsignal

Das Mikrofonsignal
Dieses Fenster gibt das durch das Mikrofon gemessene Signal wieder. Mit Hilfe dieses Schirmes können Sie kontrollieren ob das Mikrofon funktioniert. Für das Stimmen wird dieses Fenster nicht benötigt.

Die Lautstärke der Saiten

Die Lautstärke der Saiten
Dieser Niveauzeiger zeigt die Lautstärken der Saiten an. The sound levels that are displayed here depend on the sensitivity of the microphone that is configured in Windows. Für das Stimmen wird dieser Niveauzeiger nicht benötigt.

Das Frequenzspektrum des zu stimmenden Tones

Das Frequenzspektrum des zu stimmenden Tones
Dieses Fenster zeigt im Kleinen das gemessene Frequenzspektrum des zu stimmenden Tones. Für das Stimmen wird dieses Fenster nicht benötigt.

Der zu stimmende Ton

Der zu stimmende Ton

Dieses Fenster gibt den Notenwert der angezupften Saite wieder. Der Notenwert wird wiedergegeben durch einen großen Buchstaben in der Mitte des Fensters.
Die Ziffer links von dem Notenbuchstaben zeigt die Saitennummer. Für eine sechs- oder siebensaitige Gitarre ist die hohe E-Saite Nr. 1 und die tiefe E-Saite Nr. 6. Die tiefe B-Saite hat die Nr. 7. Bei einer Bassgitarre ist die G-Saite Nr. 1 und die B-Saite Nr. 5. Die hohe C-Saite wird nicht nummeriert. Rechts oben wird die Frequenz der A4 wiedergegeben, normalerweise 440 Hz, aber der Wert kann angeglichen werden mittels des Schiebreglers rechts am Gerät. Links oben im Fenster wird die Frequenz gezeigt, die der selektierte Ton haben sollte. Rechts unten wird der Stand von „quadra flat tuning“ angezeigt.

Die Abweichung des zu stimmenden Tones

Die Abweichung des zu stimmenden Tones

Dieses Fenster zeigt die Abweichung des gemessenen Tones gegenüber dem naheliegendsten Ton der Tonleiter. Die Skalenverteilung geht von 50 Cent zu niedrig bis 50 Cent zu hoch.
Die rote Linie gibt die Abweichung des gemessenen Tones wieder. Ein gemessener Ton ist gut gestimmt, wenn die rote Linie in der Mitte (auf der grünen Nulllinie) steht. Eine kleine Abweichung (+/- 3 Cent) ist zulässig, weil diese für das menschliche Gehör nicht oder kaum wahrnehmbar ist. Wenn die rote Linie links von der Mitte liegt ist der Ton zu niedrig und er ist zu hoch, wenn die rote Linie rechts von der Mitte liegt. Die Zahl im Fenster „Cent“ gibt die Abweichung des Tones in Cent wieder.

Der zu stimmende Ton auf der Tonleiter

Der zu stimmende Ton auf der Tonleiter

Diese Fenster gibt den gemessenen Ton auf der Tonleiter wieder. Die senkrechten Linien zeigen die unterschiedlichen Noten. Die Noten der Gitarre werden mit grünen Buchstaben angezeigt.
Eine blaue senkrechte Linie zeigt welcher Note der gemessene Ton entspricht. Wenn der gemessene Ton sich in einem der Noten der Gitarre wiederfindet, wird das Stimmgerät die Abweichung der Töne messen und anzeigen. Die blaue senkrechte Linie befindet sich dann auf einer der grünen Buchstaben. Mit Hilfe dieses Fensters können Sie bestimmen, ob die Tonhöhe einer Saite, die sich außerhalb des Bereiches der Gitarrennoten befindet, zu hoch oder zu niedrig ist. Das ist vor allem dann vorteilhaft, wenn eine neue Saite zum ersten Mal gestimmt werden soll.
Die Frequenz von A4 anpassen
Um Ihr Instrument in einer anderen Tonhöhe zu stimmen als im Standard A4 (440 Hz) können Sie den Schieber rechts im Stimmgerät gebrauchen. Mit diesem Schieber kann man die Frequenz von A4 in Schritten von 1 Hz zwischen 430Hz und 450 Hz anpassen. Alle übrigen Töne werden dann im Verhältnis geändert. Oben im Fenster des Notenwertes wird dann die jetzige Tonhöhe (Frequenz) von A4 angegeben.

Gitarre oder Bassgitarre
Mit den Schaltern „Guitar“ und „Bass“ können Sie zwischen beiden wechseln. Bei der Gitarre können die Noten B1, E2, A2, D3, G3, B3 und E4 gestimmt werden. Bei einer Bassgitarre ist das bei den Noten B0, E1, A1, D2, G2 und C3 der Fall.
Quadra Flat Tuning
Jedes Mal wenn man den Schalter „Flat“ betätigt, wird die Zahl der „b“ rechts unten im Fenster für den Notenwert erhöht. Dadurch wird es möglich 1 bis 4 Töne über dem angegebenen Notenwert zu stimmen. Wenn de capo gebraucht wird, ist es nicht nötig, diese zu entfernen. Betätigen Sie mehrmals den Schalter „Flat“, abhängig von der Position von de capo.

Wie viel ist ein Cent?
Die Abweichung eines Tones gegenüber dem nächstliegenden Ton der Tonleiter wird angegeben in Cent. 100 Cent ist der Abstand zwischen einem Ton der Tonleiter und dem Nächstfolgenden. Wenn der zu stimmende Ton eine Abweichung von 50 Cent hat, liegt er zwischen 2 Tönen der Tonleiter.

Einstellungen

Das Stimmgerät gibt die Einstellungen soviel wie möglich selbst vor. Dadurch ist das Gerät einfach in der Handhabung. Die Zahl der Einstellungen ist minimal. Indem man den Schalter „Menu“ betätigt und danach „Settings“ wählt, kann das zu verwendende Mikrofon gewählt werden und die gewünschte Schwebung eingestellt werden.
Wenn das Mikrofon nicht sofort arbeitet, kann es sein, dass die Einstellungen in Windows nicht gut sind. Indem man den Schalter „Microphone Volume Settings“ betätigt, startet man das Windows Fenster, mit dem die Mikrofoneinstellungen angepasst werden können.
Navigate to the top of this page