Dirk's Projects
English English Español Português Português Italiano
Deutsch Français Nederlands Nederlands Polska  
Svenska Norsk Русский 中国    



Download Chromatisches Stimmgerät
Microsoft Windows

Chromatisches Stimmgerät


Dieses allgemeine chromatische Stimmgerät kann allerlei verschiedene Instrumente stimmen. Es ist für Stimmung von (Dreh)Organ sehr verwendbar. Der Bereich läuft vom B1 (61.7 Hz) bis zum C8 (4186.0 Hz).
Chromatisches Stimmgerät
€48
Kaufen
  NederlandsNederlandsEnglishEnglishDeutsch中国的


Dirks Stimmgerät V 1.2.

Sie können eine Druckversion dieser Betriebsanleitung im PDF Format downloaden (400 KB)
Hierzu benötigen Sie den Adobe Reader 5.0 oder höher.   Download Adobe Reader (13 MB)

Dieses Stimmgerät ist genau, schnell und einfach in der Handhabung. Fast alle Instrumente können damit gestimmt werden. Auch für das Kontrollieren der Stimmung von Instrumenten wie Akkordeon oder Ziehharmonika ist es geeignet. Instrumente die in Schwebung gestimmt sind wie z. B. das Akkordeon können mit diesem Stimmgerät kontrolliert werden, ohne dass das Gehäuse geöffnet werden muss. Man kann damit also feststellen, ob es Zeit wird, Ihr Instrument zu stimmen oder stimmen zu lassen.

Das Stimmgerät funktioniert auf einem PC oder Laptop mit einer Windows Systemsteuerung. Das Gerät arbeitet sowohl mit eingebauten als auch mit externen Mikrofonen.

Nehmen Sie sich die Zeit um diese Anleitung durchzulesen. Das wird Ihnen später viel Zeit ersparen. Fehlt etwas in dieser Anleitung oder gibt es Fehler oder Ungenauigkeiten, senden Sie dann bitte eine E-Mail zu mir.


Inhaltsverzeichnis.

Dirks Stimmgerät.
Eine kurze Gebrauchsanweisung.
Die Demoversion.
Einige wichtige Ausdrücke.
Welche Instrumente können mit dem Stimmgerät gestimmt werden?
Verbraucherfreundlich.
Das Mikrofonsignal.
Die Lautstärke.
Der Equalizer.
Das Frequenzspektrum des zu stimmenden Tones.
Der zu stimmende Ton.
Die Abweichung des zu stimmenden Tones.
Die Schwebung des zu stimmenden Tones.
Die Genauigkeit einstellen.
Die Frequenz von A4 anpassen.
Transponieren.
Quadra Flat Tuning.
Wie viel ist ein Cent?
Einstellungen.
Systemvoraussetzungen.


Eine kurze Gebrauchsanweisung.

1. Selektieren Sie das Mikrofon.
Dies geschieht indem Sie den Schalter „menu“ drücken und „settings“ wählen. Danach können Sie das Mikrofon in der Liste auswählen. Wenn das Stimmgerät kein Mikrofonsignal erhält, wird „settings“ automatisch gestartet. Kontrollieren Sie in der oberen Grafik (microphone signal) des Stimmgerätes ob das gewählte Mikrofon Signale abgibt.

2. Stellen Sie die Empfindlichkeit des Mikrofons ein.
Hierzu drücken Sie in „settings“ den Schalter „Windows Microphone Settings“. Es wird jetzt ein Windowsfenster geöffnet in dem die Mikrofonempfindlichkeit (volume) eingestellt werden kann. Wählen Sie zunächst das gewünschte Mikrofon und ändern Sie danach das Volumen. Stellen Sie das Volumen so ein, dass, wenn der zu stimmende Laut erklinkt, die Lautstärkeanzeige ungefähr dreiviertel ausschlägt.

3. Fangen Sie an mit Stimmen.
Lassen Sie den Ton klingen den Sie stimmen wollen und beachten Sie den unteren Zeiger um die Abweichung des Tones abzulesen. Die Abweichung des Tones wird als Zahl wiedergegeben im kleinen Fenster „Cent 1“.


Die Demoversion.

Die Demoversion des Stimmgerätes funktioniert auf jedem PC oder Laptop mit Systemanforderungen wie in dieser Anleitung vermerkt. Sie dürfen die Demoversion des Stimmgeräts auf mehrere Computer installieren und an Freunde und Bekannte weiterleiten. Die Demoversion unterstützt jeweils 1 von 3 Tönen des Notenbalkens. Die übrigen 2 Noten können nicht gestimmt werden. Dies sollte jedoch genügen um das Gerät gut zu testen. Die Funktionen „transpose“, „quadra flat tuning“ funktionieren nicht in der Demoversion, die übrigen wohl.


Einige wichtige Ausdrücke.

•  Frequenz (frequency):
    Zahl der Wellenbewegungen pro Sekunde eines Tones (Tonhöhe).
•  Klang (sound):
    Die Gesamtheit der durch das menschliche Ohr wahrnehmbaren Schwingungen.
•  Herz:
    Einheit für Frequenz. 1 Hz = 1 Welle pro Sekunde.
•  Frequenzspektrum (frequency spectrum):
    Alle Frequenzen die in einem Klang vorkommen.
•  Ton (tone):
    Klang mit einer konstanten Frequenz.
•  Note (note):
    Notation für einen Ton mit einer bestimmten Tonhöhe und –länge.
•  Tonhöhe (pitch):
    die erfahrene Höhe eines Tones, die Frequenz des Grundtones.
•  Grundton (fundamental tone):
    die wahrgenommene Tonhöhe eines Klanges.
•  Oberton (overtone):
    Ton in einem Klang mit einer höheren Frequenz als der Grundton.
•  Tonleiter (scale):
    Ansteigende oder absteigende Reihe von Tönen in einer bestimmten Reihenfolge.
•  Oktave (octave):
    Unterschied zwischen zwei Tönen wovon die Frequenz des zweiten Tones doppelt so hoch ist wie die des Ersten.
•  Cent (cent):
    Einheit für die relative Tonhöhe eines Tones hinsichtlich eines Tones in der Tonleiter.
•  Schwebung (beating):
    Schwebung im Klang wegen eines geringen Unterschiedes in Tonhöhe von zwei Tönen.


Welche Instrumente können mit dem Stimmgerät gestimmt werden?

Beinahe alle chromatischen Instrumente kann man mit diesem Gerät kontrollieren, z.B. Gitarre, Violine, Flöte, Klavier, Drehorgel oder die menschliche Stimme. Auch in Schwebung gestimmte Instrumente wie Akkordeon oder Ziehharmonika werden unterstützt. Hierfür ist eine spezielle Funktion vorgesehen, die die Größe der Schwebung messen kann.


Verbraucherfreundlich

Das Stimmgerät ist einfach in der Handhabung. Es gibt eine Zahl fortgeschrittene Funktionen, wie Grafiken, aber diese sind für das Stimmen nicht notwendig. Auch die Einstellungen des Stimmgerätes sind minimal. Alle komplizierten Vorgänge werden soviel wie möglich automatisch eingestellt. Nun folgt die Beschreibung der verschiedenen Fenster des Gerätes.


Das Mikrofonsignal.


Dieses Fenster gibt das durch das Mikrofon gemessene Signal wieder. Mit Hilfe dieses Schirmes können Sie kontrollieren, ob das Mikrofon funktioniert. Für das Stimmen wird dieses Fenster nicht benötigt.


Die Lautstärke.

Dieser Niveauzeiger zeigt die Lautstärke des gemessenen Tones an. Sobald das Stimmgerät einen Ton selektiert hat um zu stimmen (kleiner roter Balken) wird das Niveau dieses Tones wiedergegeben. Die Lautstärke, die hier gezeigt wird ist abhängig von der in Windows eingestellten Empfindlichkeit des Mikrofons. Für das Stimmen wird dieser Niveauzeiger nicht benötigt.




Der Equalizer.


Dieses Fenster gibt die Stärke des durch das Mikrofon gemessenen Tones wieder. Von links nach rechts wird die Stärke von B1 bis C8 mit Hilfe von kleinen Balken wiedergegeben. Je höher die Stärke des Tones umso höher der gezeigte Balken. Werden mehrere Töne gleichzeitig gemessen, dann werden auch mehrere Balken gezeigt. In diesem Fenster können auch eventuelle Obertöne wahrgenommen werden. Das Stimmgerät selektiert den zu stimmenden Ton automatisch aus den hier wiedergegebenen Tönen. Der selektierte Ton wird durch einen roten Balken angezeigt. Für das Stimmen wird dieses Fenster nicht benötigt.


Das Frequenzspektrum des zu stimmenden Tones.

Dieses Fenster zeigt das gemessene Frequenzspektrum des zu stimmenden Tones. Bei einem in Schwebung gestimmten Ton, wie beim Akkordeon oder bei der Ziehharmonika, besteht der Ton eigentlich aus zwei oder mehrere Tönen, erzeugt durch entsprechend viele Zungen, deren Tonhöhe gerade nicht gleich ist. Die Wiedergabe in diesem Fenster ist genau genug, um diese Töne in unterschiedlichen Spitzen wiederzugeben. Die Qualität des Stimmgerätes muss dazu auf „hoog“ eingestellt sein. Man kann also die Schwebung in einem Ton hier sehen! Je weiter die Spitzen auseinander liegen, je schneller ist die Schwebung. Das Stimmgerät bestimmt den nächstliegenden Ton aus der Tonleiter und gibt diesen durch eine senkrechte grüne Linie in der Mitte des Fensters an. Die gemessenen Spitzen werden angegeben durch senkrechte blaue Linien. Wenn ein (einzelner) Ton gut gestimmt ist, muss seine Frequenz dem Ton aus der Tonleiter gleich sein. Im Falle eines einzelnen Tones muss der höchste Punkt der Spitze auf der grünen Linie liegen. Befindet sich die Spitze rechts von der grünen Linie, dann ist der Ton zu hoch, wenn links davon, zu niedrig. Das Stimmgerät ist so genau, dass die Spitze nicht exakt auf der grünen Linie liegen muss. Eine kleine Abweichung ist durch das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar. Mit dem Text links unten im Fenster ( 1 tone oder 2 tones) wird angegeben, ob das Gerät nach 1 oder 2 Spitzen sucht. Mit dem Text rechts unten (Medi oder High) wird die Genauigkeit angegeben, mit der das Gerät arbeitet. Dieses Fenster gibt wertvolle Informationen für das Stimmen, ist dafür aber nicht notwendig.


Der zu stimmende Ton.

Dieses Fenster gibt den Notenwert des gemessenen Tones wieder durch einen großen Buchstaben in der Mitte des Fensters. Rechts oben von diesem Notenbuchstaben wird eventuell ein Kreuz (#) angezeigt. Rechts unten vom Notenbuchstaben wird die Oktave durch eine Zahl angezeigt. Ganz rechts oben wird die Frequenz der A4 wiedergegeben, normalerweise 440 Hz, aber der Wert kann angeglichen werden mittels des Schiebreglers rechts am Gerät. Ganz links oben im Fenster wird die Frequenz gezeigt, die der selektierte Ton haben sollte. Links unten wird angegeben ob und wie viel das Stimmgerät transponiert. Schließlich wird rechts unten der Stand von "quadra flat tuning" angezeigt.





Die Abweichung des zu stimmenden Tones.


Dieses Fenster zeigt die Abweichung des gemessenen Tones gegenüber dem naheliegendsten Ton der Tonleiter. Die Skalenverteilung geht von 50 Cent zu niedrig bis 50 Cent zu hoch. Die blaue Linie (2 Linien im Falle der Schwebung) gibt die Abweichung des gemessenen Tones wieder. Ein gemessener Ton ist gut gestimmt, wenn die blaue Linie in der Mitte (auf der grünen Nulllinie) steht. Eine kleine Abweichung ist zulässig, weil diese für das menschliche Gehör nicht wahrnehmbar ist. Wenn die blaue Linie links von der Mitte liegt ist der Ton zu niedrig und er ist zu hoch, wenn die blaue Linie rechts von der Mitte liegt. Die Zahl im Fenster „Cent 1“ gibt die Abweichung des Tones in Cent wieder.


Die Schwebung des zu stimmenden Tones.

Ein in Schwebung gestimmter Ton, wie der eines Akkordeons oder einer Ziehharmonika, besteht eigentlich aus 2 Tönen, erzeugt durch 2 Zungen, deren Tonhöhe gerade nicht gleich ist. Um diese Töne messen zu können, muss das Gerät auf „2 tones“ und „high quality“ eingestellt sein. Diese Einstellung erfolgt mit Hilfe der Schalter „Tones“ und „Quality“ unten am Stimmgerät. Standardmäßig ist das Gerät auf 1 Ton eingestellt; es kann dann nicht auf Schwebungen reagieren! Sobald „2 tones“ eingestellt ist, erscheinen 2 blaue Linien. Diese Linien geben die Höhen von 2 Tönen wieder. Der Frequenzunterschied zwischen den zwei Tönen bestimmt die Geschwindigkeit der Schwebung. Der Abstand zwischen zwei blauen Linien gibt also die Menge der Schwebung wieder. Die Zahl im kleinen Fenster „Beating“ zeigt nun den Abstand zwischen 2 blauen Linien an, Diese Zahl zeigt somit die Geschwindigkeit der Schwebung. Je höher die Zahl je schneller die Schwebung. Die gewünschte Geschwindigkeit der Schwebung ist abhängig von der Tonhöhe der Note und wird im kleinen Fenster „Desired“ angezeigt. Im Fenster „settings“ kann die gewünschte Menge Schwebung bei der C4 und C6 eingestellt werden. Die berechneten gewünschten Schwebungen der dazwischenliegenden Töne werden gleichmäßig verteilt zwischen diesen zwei eingestellten Schwebungen. Während des Stimmens eines 2-chörigen Instrumentes sollten dann die Werte in den kleinen Fenstern „Beating“ und „Desired“ gleich sein.


Die Genauigkeit.

Die Genauigkeit kann auf „high“ (hoch) oder auf „medi“ (medium) eingestellt werden. Dazu dient der Schalter „Quality“ (Qualität) unten am Stimmgerät. Bei einer hohen Genauigkeit wird das Stimmgerät langsamer reagieren. Für das Messen eines einzelnen Tones wird „medi“ meistens genügen. Für das Messen von Tönen in Schwebung ist eine hohe Genauigkeit nötig.


Die Frequenz von A4 anpassen.

Um Ihr Instrument in einer anderen Tonhöhe zu stimmen als im Standard A4 (440 Hz) können Sie den Schieber rechts im Stimmgerät gebrauchen. Mit diesem Schieber kann man die Frequenz von A4 in Schritten von 1 Hz zwischen 430Hz und 450 Hz anpassen. Alle übrigen Töne werden dann im Verhältnis geändert. Oben im Fenster des Notenwertes wird dann die jetzige Tonhöhe (Frequenz) von A4 angegeben.


Transponieren.

Um Ihr Instrument in einem anderen Ton zu stimmen als im Standard C können Sie die beiden Schalter „Trans“ betätigen. Mit diesen Schaltern kann man zu einem anderen Ton transponieren. Unten im Fenster welches den Notenwert wiedergibt, wird dann der Ton angezeigt zu dem „C“ transponiert wird.


Quadra Flat Tuning.

Jedes Mal wenn man den Schalter „Flat“ betätigt, wird die Zahl der „b“ rechts unten im Fenster für den Notenwert erhöht. Dadurch wird es möglich 1 bis 4 Töne über dem angegebenen Notenwert zu stimmen. Wenn de capo gebraucht wird, ist es nicht nötig, diese zu entfernen. Betätigen Sie mehrmals den Schalter „Flat“, abhängig von der Position von de capo.


Wie viel ist ein Cent?

Die Abweichung eines Tones gegenüber dem nächstliegenden Ton der Tonleiter wird angegeben in Cent. 100 Cent ist der Abstand zwischen einem Ton der Tonleiter und dem Nächstfolgenden. Wenn der zu stimmende Ton eine Abweichung von 50 Cent hat, liegt er zwischen 2 Tönen der Tonleiter.


Einstellungen.

Das Stimmgerät gibt die Einstellungen soviel wie möglich selbst vor. Dadurch ist das Gerät einfach in der Handhabung. Die Zahl der Einstellungen ist minimal. Indem man den Schalter „Menu“ betätigt und danach „Settings“ wählt, kann das zu verwendende Mikrofon gewählt werden und die gewünschte Schwebung eingestellt werden. Wenn das Mikrofon nicht sofort arbeitet, kann es sein, dass die Einstellungen in Windows nicht gut sind. Indem man den Schalter „Windows Microphone Settings“ betätigt, startet man das Windows Fenster, mit dem die Mikrofoneinstellungen angepasst werden können.



Disclaimer E-Mail  Mit Dirk's Projects in Verbindung treten  E-Mail Site map